OnionShare erstellt einen lokalen Tor-Dienst, der sicher und anonym Dateien jeder Art und Größe teilen läßt.

OnionShare ist für alle Plattformen verfügbar – hier für Mac

OnionShare ist raffiniert aufgebaut. Es startet einen Webserver, richtet ihn als einen TOR-Onion-Dienst ein, der weltweit erreichbar ist und erstellt daraufhin eine eindeutige URL, mit der sich eine lokale Datei oder ein lokaler Ordner sharen und vom Empfänger der URL downloaden läßt. Das ist ausnehmend praktisch. Denn man muss weder seine Daten auf zwielichtige Filehoster auslagern, irgendwelche Clouddienste nutzen oder mühsam einen eigenen Server aufsetzen.

Lokaler onion service

Ein Tor-Browser – mehr braucht der Empfänger nicht

Man muss schon ein bisschen den eigenen Rechner zum Internet hin öffnen. Die Adresse ist aber nicht mit normalen Mitteln zu erreichen. Der Empfänger der Daten braucht nur, aber auch immerhin einen TOR-Browser, um an die Daten heranzukommen. Das geht sogar mit einem Android-Gerät.

Ganz geheim

OnionShare ist einfach zu bedienen

Wer es noch eine Nummer sicherer haben möchte, für den bietet OnionShare auch noch einen “stealth onion service”. Damit generiert das Programm zum Link noch einen Hash, ohne den der TOR-Browser sich nicht mit dem Serverdienst verbinden darf. Alles Weitere dazu findet ihr im zugehörigen Wiki.

Die OnionShare Webseite betreibt auch einen onion service: http://elx57ue5uyfplgva.onion/

 

  • Pro: Dateiübertragung via TOR, Für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar, in Tails bereits enthalten
  • Contra: Nur einen Share gleichzeitig

 

Link: