Wie “The Register” am Freitag berichtete, hat Bob Diachenko von der Firma Comparitech eine ungesicherte Datenbank aufgespürt, in der über 1,2 Terabyte (jepp) log-Daten abgelegt waren. In diesem Datenbestand fanden sich mehrere Millionen Kundendaten, inklusive Namen und Passwörtern.

Es handelt sich um die log-Files von UFO VPN, FAST VPN, Free VPN, Super VPN, Flash VPN, Secure VPN und Rabbit VPN. Pikant ist dabei, dass alle Anbieter behaupten, keine logs ihrer Kunden aufzuzeichnen.