Das Firefox-Add-on SmartProxy dient zum regelbasierten Aktivieren verschiedener Proxys. Er läßt sich innerhalb einer Sitzung bis auf Webseiten-Ebene herunter steuern.

smartproxy ist schnell zu- oder abgeschaltet

Das es sich lohnen kann, im Internet einen Proxy zwischen Client und Internet zu schalten, habe ich bereits an anderer Stelle beschrieben. Sei es, um bestimmte Inhalte zu verhindern, nicht direkt seine IP-Adresse oder seine lokale Position mitzuteilen oder einfach nur Werbetracker und Drittserver auszufiltern – es gibt viele Gründe für einen gut gepflegten Proxypark.

Der einfachste Weg ist, einen eigenen Proxy auf einem Rechner im eigenen Netzwerk die Arbeit verrichten zu lassen. Manchmal bieten auch Appliences wie der eBlocker ihre Dienste ain Form eines Proxys an. Andere Aufgaben müssen zwingend Proxyserver im Internet übernehmen.

Die Proxys werden auf bestimmte Domains eingestellt

Natürlich ist es nicht ganz einfach, gute Proxyserver im Internet zu finden. Wenn man sicher gehen will, sollte man sich bei professionellen Anbietern einmieten. Aber so oder so braucht man einen Möglicheit, die Proxys jeweils bei Bedarf zu- oder abzuschalten. Falls die Dienste tiefergehende Aufgaben bedienen wie Zum Beispiel Namensauflösungen oder den Datenaustausch, muss der Dienst den Datenverkehr des Netzwerks direkt umlenken können. Sollen aber lediglich Webseiten über einen Proxy umgeleitet werden, so reichen auch Proxyverwaltungen, die sich im Browser einklinken.

SmartProxy – Proxyverwaltung für Firefox und Chrome

smartproxy bietet Regeln, die nur bestimmte Domains betreffen.

Diesen Dienst verrichtet SmartProxy mit Bravour. Das Add-on kann nicht nur mehrere, verschiedene Proxy-Umleitungen verwalten, sondern diese flexibel regelbasiert ein und umschalten. Dazu legt man einen Liste seiner Proxys an, falls nötig auch mit den Zugangsdaten, und verknüpft diese mit verschiedenen Regeln. Die Regeln beziehen sich widerum auf Webseiten, wobei diese einzelne Seiten oder mittels Platzhalter ganze Domainen umfassen können.

Hat man erste einmal sein Regelwerk erstellt, tritt SmartProxy nicht mehr in Erscheinung, außer man will die Umleitung zwischenzeitlich einmal abschalten. Das ist dann mit einem Klick geschehen. Einfacher und effizienter lassen sich Proxyserver eigentlich nicht nutzen.

 

  • Pro: Einfach zu bedienen, regelbasierte Steuerung
  • Contra: Braucht externe Proxylisten

 

Link: